Chronik der Tischtennis-Abteilung.
Die Tischtennis-Abteilung wurde am 10.03.1967 neu gegründet. Von Anfang an und auch heute noch dabei sind Reiner und Hannelore Hopert, Bärbel Lehrke, Gudrun Ernst, Ursula Remme, Jürgen Hopert und Helmut Großmann.

Aber es wurde auch schon früher Tischtennis im PSV gespielt. Leider sind aber alle Unterlagen oder Chroniken nicht mehr vorhanden. Bereits 1953 wurde unter dem Namen SV Grün-Weiß Hildesheim aufgeschlagen. Der eigentliche Polizei-Sport-Verein Hildesheim wurde 1936 gegründet. Nach dem Krieg sollte 1947 im März der Polizei-Sport-Verein wieder ins Leben gerufen werden, was aber am Veto des Landessportbundes scheiterte. Polizeibeamte und ihre Angehörigen hatten in dieser Zeit die Möglichkeit, sich bei TuS Himmelsthür zu betätigen.

1949 wurde unter der Tarnbezeichnung SV Grün-Weiß Hildesheim erneut ein Polizeisportverein ins Leben gerufen, der aber schon 1950 mit TuS Himmelsthür fusionierte und nun unter dem Namen TuS Grün-Weiß Himmelsthür weiterlebte.
Am 30. Juni 1953 trennten sich dann beide Vereine in aller Freundschaft und der SV Grün-Weiß Hildesheim nahm mit rund 190 Mitgliedern einen eigenen Vereinsbetrieb auf. Ein Jahr später sind es bereits 530 Mitglieder und 1955 nimmt der Verein wieder seine ursprüngliche Bezeichnung Polizei-Sport-Verein (PSV) Hildesheim an und ist in den nächsten zwei Jahrzehnten die Handballhochburg in Niedersachsen und Norddeutschland. Außerdem wird Tischtennis gespielt, gekegelt und geschwommen.

Neben dem TTC Harsum war der PSV die am höchsten spielende Mannschaft und schaffte 1960 sogar den Sprung in die Landesliga, der damals in Deutschland zweithöchsten Spielklasse. 1957 belegte die Jugendmannschaft Platz drei bei den Landesmannschaftsmeisterschaften und auch später nahm sie noch mehrmals an den Endrunden teil. Namen wie Heiner Franzke, Dieter Bettels, Helmut van Hoegen, Peter Becher, Hannelore Michel, Gudrun Fresow und Helga Hesse sind insidern auch heute noch ein Begriff. Völlig überaschend kam nach der Saison 1965/66 das Aus. Der Spielbetrieb wurde eingestellt. Aber aus dieser Zeit (1953 - 1966) fehlen oder gibt es nur wenige Unterlagen. Otto Berger und Hannelore Michel wissen vielleicht mehr darüber. Um aber die Turnhalle der Bahnhofschule nicht zu verlieren, hielt der damalige 2. Vorsitzende, Emil Diedrich, mit Schülerlotsen einen Tischtennis-Trainingsbetrieb aufrecht.

Nach der Neugründung 1967 gingen in der Saison 1967/68 vier Herren-, eine Damen- und zwei Jugendmannschaften an den Start. Während die Herren in der untersten Klasse anfangen mussten, konnten die Damen gleich auf Bezirksebene spielen (zu wenig Damenmannschaften). Die ersten Vereinsmeister 1967 waren Bärbel Hopert (Damen), Reiner Hopert (Herren), Joachim Hobrecht (Jungen), Emil Diedrich/Hans-Jürgen Opitz (Herren-Doppel), Lilo Kook/Annemarie Gramatke (Damen-Doppel) und Hannelore Hopert/Reiner Hopert (Mixed).

Nach dem ersten Jahr (mit Meisterschaft) kamen mit Heiner Franzke, Hartmut Pütz, Karl Holtz, Frank Wolter und Gudrun Fresow ehemalige Aktive dazu, so dass bei den Herren der Durchmarsch von der 3. Kreis- bis in die 2. Bezirksklasse geschafft wurde.

1977 wurde im Bavenstedter Schützenhaus das 10 jährige Bestehen der TT.-Abteilung gefeiert. Aus diesem Anlass kam es auch zu Begegnungen mit TTV Salamander Den Haag, MTV Bad Gandersheim und TTC Harsum.

Mit Beginn des Jahres 1972 fusionierten der PSV und Eintracht Hildesheim (es ging damals um den Hildesheimer Handball) zur SG Eintracht/PSV Hildesheim. Die Fußballabteilung, die 1970 gegründet worden war, ging diesen Schritt nicht mit (Eintracht wollte keine Fußballer) und spielte eigenständig unter dem neuen/alten Namen SV Grün-Weiß weiter. Die TT.-Abteilung schloss sich zunächst dieser Fusion an, ließ sich aber vertraglich die Möglichkeit offen, sich innerhalb der nächsten beiden Jahre mit allen eingebrachten Rechten (Spielklassen pp) von der SG Eintracht/PSV zu trennen. Ende 1973 machte die Abteilung von diesem Recht Gebrauch, wechselte am 01.01.1974 geschlossen zum SV Grün-Weiß. Ein Schritt der bis heute nicht bereut werden brauchte.

1979 nimmt der Verein die auch heute noch gültige Bezeichnung PSV Grün-Weiß Hildesheim, nachdem Eintracht Hildesheim das PSV aus seinem Vereinsnamen streicht, an.

Einen Tiefschlag hatte die Abteilung 1980 zu verkraften. Ein Fahrzeug der IV. Herren verunglückte nach einem Punktspiel in Lechstedt. Der damalige Jugendwart Burkhard Mahr wurde tödlich und Dieter Mundry schwer verletzt. Die Mannschaft wurde zurückgezogen.

Ab dem 01. Januar 1985 steht der Tischtennis-Abteilung die Bahnhofschule nicht mehr zur Verfügung. Es folgt der Umzug zur Freiherr-vom-Stein-Schule, wo auch heute noch aufgeschlagen wird. Ein Glücksfall. Zentral gelegen, größere Turnhalle und zusätzlich ein Gymnastikraum. Der Zulauf ist groß. So werden aus den anfangs sieben Mannschaften inzwischen 22 Teams. Acht Herren-, sechs Damen- und sechs Jugend- und zwei Seniorenmannschaften. Laut dieser Statistik des TTVN vom 14.09.2006 liegt der PSV
Grün-Weiß damit landesweit hinter dem MTV Jever (24) und TuS Gümmer (23) an dritter Stelle. In diesen 40 Jahren errangen die Mannschaften des PSV GW Hildesheim 65 Meisterschaften auf Kreis-, 38x auf Bezirks- und 5x auf Verbandsebene. Dazu kommen noch viele Titel im Einzel, Doppel und Mixed bei Kreis- und Bezirksmeisterschaften.

Über 25x veranstaltet der PSV die Hildesheimer Stadtmeisterschaften. Zunächst im Wechsel mit der TTSG Caravan Hildesheim und dem Post SV Hildesheim, später eigenverantwortlich (Post SV - Rose Turnier / Caravan - Kehrwieder- Turnier). Als Ausrichter zahlreicher Kreis- und Bezirksmeisterschaften meistert die Tischtennis-Ateilung die Organisation und Durchführung immer mit Bravur.

Das Kindersportabzeichen im Tischtennis wird 1993 erstmals innerhalb des TTKV Hildesheim angeboten und unter der Regie von Rudolf Maxen beim PSV GW durchgeführt. An 23 Teilnehmern im Alter zwischen 8 - 14 Jahren wird das Abzeichen des DTTB verliehen.

Bei den Herren hatten zwischenzeitlich Thomas Hollenbach und Stefan Kallohn die I. Mannschaft verstärkt. Diese steigt innerhalb von vier Jahren von der 1. Bezirksklasse bis zur Oberliga auf. Von März 1993 bis September 1996 bleibt die Mannschaft in 74 Spielen ungeschlagen (3 Unentschieden). Ausgerechnet das Jubiläumsspiel (Oberligaauftakt) gegen ESV Lok Stendal wird am 28.09.1996 knapp mit 7:9 verloren.

Bei der Sportlerwahl zum Hildesheimer Sportler des Jahres 1996 wird Michael Maxen Zweiter und 1997 in die Schüler-Nationalmannschaft berufen.

Seit 1998 pflegt die Tischtennis-Abteilung einen gemeinsamen Saisonabschluß im Harz (Oderbrück), teilweise sogar mit einer eigenen Band (T. Köhler, R. Kniebel, T. Düring und S. Nocker).

Im Jahr 2000 nehmen Karin Kammer und Ulrike Bähre an den Senioren-Weltmeisterschaften in Kanada teil. Auch H.-D. Hartleib (damals MTV Nordstemmen) ist mit dabei. Karin gewinnt dabei die Trostrunde der Seniorinnen Ü40.

In der Saison 2002/2003 schafft die I. Damen (D. Burgdorf, St. Rössig, R. Blufarb und K. Kammer) den Aufstieg in die Oberliga West und die II. Mannschaft (M. Lingat, F. v. Wobeser, J. Sattler und N. Löbke) den Sprung in die Landesliga.

Die Saison 2005/2006 wird das erfolgreichste Jahr seit Bestehen der Tischtennis-Abteilung. Sechs von acht Herrennmannschaften, darunter auch die I. Herren, steigen auf; die Damen halten die Oberliga bzw. Landesliga. Die II. Jugend, III. Schüler A und die Schüler B Mannschaft sowie die Senioren werden Meister.

Im September und Oktober 2006 hat die Abteilung mit Hallenproblemen zu kämpfen. Wegen Deckenschäden musste die Turnhalle gesperrt werden. Zusammen mit dem Sportamt der Stadt wurde das Problem gelöst. Für die Zeit vom 20.09. - 31.10.2006 fanden Training und Punktspiele in der Moritzbergschule statt.

In der Rückrunde der Saison 2006/2007 hat die I. Herren auf Grund von drei Erkrankungen personelle Probleme zu verkraften. Es musste immer auf Ersatzspieler zurückgegriffen werden. Trotzdem konnte die Landesliga gehalten werden. Ansonsten war diese Saison 2006/2007 nicht ganz so erfolgreich, was aber nicht anders nach den Vorjahreserfolgen zu erwarten war.

Am 21.04.2007 feiert die Tischtennis-Abteilung das
40 jährige Bestehen in den Clubräumen des MTV 48 Hildesheim mit musikalischer Umrahmung durch die MSC (Madison Skiffle Company). Die Spieler/-innen der ersten Stunde werden besonders geehrt.

In der Saison 2007/2008 halten die personellen Probleme der I. Herren weitern an. Trotzdem wird der Klassenerhalt der Landesliga über die Relegation geschafft. Die I. Damen erreicht als Tabellenzweiter den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga West. Einzige Meisterschaft durch die III. Herren in der 2. Bezirksklasse und Aufstieg in die 1. Beirksklasse.

Wesentlich erfolgreicher verläuft die Spielzeit 2008/2009, auch wenn die I. Damen nach nur einjähriger Zugehörigkeit wieder aus der Oberliga absteigen muss. Die III. Damen(Bezirksliga) und VI. Damen (1. Kreisklasse) werden Meister und steigen in die Bezirksoberliga bzw. Kreisliga auf. Die I. Herren bleibt in der Landesliga. Über die Relegation schaffen die II. und V. Herren den Klassenerhalt in der Bezirksliga bzw. 2. Bezirksklase. Die einzige Meisterschaft im Herrenbereich sichert sich das II. Seniorenteam in der 2. Kreisklasse.
Besonders erfolgreich agieren die Jugendmannschaften. Die I. Jugend wird Kreispokalsieger und belegt in der Bezirksliga den fünften Platz. Durch den Gewinn der Meisterschaft in der Kreisliga sichert sich die II. Jugend gleichzeitig den Kreismeistertitel. Staffelsieger werden auch die IV. Jugend (3. Kreisklasse) und V. Jugend (4. Kreisklasse).

Die Saison 2009/2010 ist eine Spielzeit mit großen Hallenproblemen. Vom 04.10.2009 bis zum 28.02.2010 wurde die Turnhalle der Freiherr-vom-STein-Schule wegen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen gesperrt. Ein geregelter Trainings- und Punktspielbetrieb war deshalb kaum möglich. Die Punktspiele und Training fanden in dieser Zeit in der Sporthalle RBG (beim Post SV), Turnhalle der Don-Bosco-Schule (beim MTV 48), der Moritzbergschule und in Sorsum (I. Damen) satt. Allein in der Hinrunde mussten 62 Punktspiele verlegt werden. Umso erfreulicher war, dass mit der IV. Damen (Bezirksliga), VI. Herren (Kreisliga), Senioren (1. Kreisklasse) und der V. Jugend (Schüler) vier Mannschaften zu Meisterehren kamen. Die I. Herren schaffte den Klassenerhalt in der Landesliga über die Relegation. Die I. Jugend verpasste knapp die Meisterschaft in der Bezirksliga. Ein Sieg im letzten Saisonspiel gegen SC Bettmar hätte gereicht. Die Partie endete nach einer 6:2 Führung noch 7:7 und ließ am Ende die Bettmarer jubeln. Die V. Jugend erreichte das Endspiel im Kreispokal der Schüler, dass aber gegen Emmerke verloren wurde. Erwähnenswert noch, die Vizemeisterschaft im Damen-Doppel von Elisa Füldner/Wiebke Salland auf Bezirksebene und der Landesmeistertitel durch Gisela Hansen im Doppel der AK 60, sowie die Plätze zwei und drei im Einzel und Mixed.

Ohne große Probleme verlief die Spielzeit 2010/2011. Mit 21 Mannschaften gehört die TT-Abteilung weiterhin zu den drei größten Vereinen innerhalb des TTVN und auch bei den aktuellen Spielberechtigungen liegt der PSV unter den Top-Ten in Niedersachsen. Einziger Wermutstropfen war der Abstieg der I. Herren aus der Landesliga. Dagegen schafften die II. und IV Herren den Aufstieg in die Bezirksliga bzw. 1. Bezirksklasse. Mit der VIII. Mannschaft stieg ein weiteres Team auf. Alle anderen Herrenmannschaften schafften den Klassenerhalt. Nach guter Hinrunde (Platz 2) ging der I. Damen die Luft aus. Am Ende sprang ein 4. Platz heraus. Meister in der Bezirksoberliga Süd und Aufsteiger zur Landesliga wurde die II. Damenmannschaft mit Tatjana Blum, Jessica Schimmel, Karin Kammer, Inken Siemsen und Anke Rehberg. III., IV. und V. Damen hielten ihre Plätze in der Bezirksoberliga, Bezirksliga und Bezirksklasse.
Im Jugendbereich errang die I. Mannschaft mit Constantin Eggers, Alexander Rex und Tim Altkemper den Staffelsieg in der Kreisliga, wurde Kreismeister und zudem Kreispokalsieger. Die anderen drei Jugendmannschaften spielten im Rahmen ihrer Verhältnisse und belegten in ihren Ligen Plätze im Vorderfeld.
Bei Einzelmeisterschaften sticht besonders der Bezirksmeistertitel im Damen-Doppel von Elisa Füldner und Wiebke Salland hervor. Auf Kreisebene gibt es einen Dreifachtriumph im Einzel durch Inken Siemsen, Wiebke Salland und Anna Adler. Auch im Doppel und Mixed liegen unsere Spielerinnen vorn. Tim Altkemper wird Kreismeister bei den A-Schülern und Sean-Patrick Mathews sichert sich den Titel im Jungen-Doppel. Bei den Minis schaffte es Nicklas Rohlfes über den Kreis- und Bezirksentscheid bis ins Endspiel auf Landesebene in Wolfsburg. Am Ende fehlte lediglich ein Sieg bis zum Bundesfinale in Mainz. Bei den Seniorinnen waren Karin Kammer und Gisela Hansen mit mehreren Podestplätzen auf Bezirks- und Landesebene besonders erfolgreich. Die Saison 2010/2011 wurde dann vom 01. bis 03. Juli im Harz (St. Andreasberg) abgeschlossen.

In der Saison 2011/2012 wurden neun Herren-, 6 Damen-, 3 Senioren- und 4 Jugendmannschaften gemeldet. Mit diesen 22 Mannschaften lag man landesweit an 2. Stelle. Lediglich TuS Gümmer hatte mehr Teams (27). Auch in dieser Saison konnte der Abwärtstrend der I. Herrenmannschaft nicht gestoppt werden (Abstieg in die Bezirksliga). Absteigen mussten auch die II. und VI. Herren aus der Bezirksliga bzw. der 2. Bezirksklasse. Lediglich die neuformierte IX. Herren konnte sich am Ende über die Meisterschaft in der 3. Kreisklasse freuen. Im Damenbereich fiel die 1. Mannschaft nach Platz 2 im Herbst auf Rang sechs zurück. Die Landesligadamen landeten am Ende auf Platz 10 von 13 Teams und mussten zurück in die Bezirksoberliga. Den Meistertitel und Aufstieg sicherte sich die IV. Damen mit Christine Brinkmann, Martina Meyer, Susanne Köhler, Melanie Ehrenteit und Kirsten Meuschke in der Bezirksklasse. Dabei blieb die Mannschaft ohne jeden Punktverlust. Im Kreispokal erreichte die II. Damen die Endrunde und belegte am Ende den dritten Platz. Staffelmeister bei den Senioren wurde die 2. Mannschaft in der 2. Kreisklasse.
Im Jugendbereich schaffte die 1. Jugend den Staffelsieg in der Bezirksklasse mit Florian Scheiwe, Tim Altkemper, Arne Thiele und Jerome Kalka und belegte im Kreispokal den 2. Platz. Die Schüler (IV. Jugend) belegte am Ende in ihrer Klasse knapp mit einem Punkt Rückstand den zweiten Rang und kam im Pokalwettbewerb auf einen kaum erwarteten 3. Platz. Eine besondere Ehrung gab es für die I. Jugend. Beim Sylvesterempfang wurde sie als beste Nachwuchsmannschaft des PSV vorgestellt. Der Preis für den besten Nachwuchsspieler ging an Nicklas Rohlfes.
Bei den Kreismeisterschaften errangen Thomas Hollenbach, Reno Drabe, Wolfgang Thienel und Klaus Flace mehrere Titel im Einzel und Doppel. Bei den Jungen gewannen Sean-Patrick Mathews und Constantin Eggers das Doppel und belegten im Einzel die Plätze 3 und 4. Auf Bezirksebene gab es Titelgewinne und Platzierungen für Thomas Hollenbach und Karin Kammer. Bei den Landesmeisterschaften belegte Karin Kammer im Doppel außerdem noch den dritten Platz.
Wie schon im Vorjahr fand der gemeinsame Jahresabschluß vom 29. Juni bis 01. Juli in St. Andreasberg statt.

Mit 8 Herren-, 6 Damen-, 3 Jugend- und 3 Seniorenmannschaften startete die TT-Abteilung in die Spielzeit 2012/2013. Leider musste die VII. Herren im Laufe der Vorrunde zurückgezogen werden.
Besonders erwähnenswert die Meisterschaft der I. Damen (Elisa Füldner, Birgit Rauth, Denise Burgdorf, Stefanie Rössig und Franziska Kemper) in der Verbandsliga Süd. Ohne Niederlage, nur mit einem Unentschieden belastet, wurde der Aufstieg in die Oberliga erreicht. Auch die II. Damen (Jessica Schimmel, Tatjana Blum, Christine Brinkmann und Anke Rehberg) schaffte als Meister der Bezirksoberliga Süd den Aufstieg und schlägt in der neuen Saison in der Landesliga auf. Weitere Staffelsiege/Meisterschaften errangen die II. Herren (1. Bezirksklasse Süd in die Bezirksliga Süd), Senioren AK 50 (Kreisliga) und III. Jugend (4. Kreisklasse).
Leider gab es auch zwei Absteiger. Die III. Damen (von der Bezirksoberliga Süd in die Bezirksliga Süd) und IV. Herren (1. Bezirkslasse Süd in die 2. Bezirksklasse Süd) schafften den Klassenerhalt nicht.
Im Kreispokal der Schüler erreichte die I. Jugend das Endspiel, verlor dann aber gegen den TTC Binder.
Kreismeister wurden Niklas Rohlfes und Luca Beckmann (Schüler B), Tim Altkemper (Jungen), Franziska Kemper (Damen Einzel und Doppel), Thomas Hollenbach und Reno Drabe (Senioren AK 50), Klaus Flace (Herren C und Senioren AK 60).
Auf Bezirksebene waren bei den Seniorinnen Birgit Rauth (AK 40) und Karin Kammer (AK 50) erfolgreich und konnten sich für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Hier landete Birgit dann den ganz großen Erfolg und krönte ihre gute Saisonleistung mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft im Einzel. Karin erreichte im Doppel den zweiten Platz.

Für die Saison 2013/2014 wurden 19 Mannschaften (7 Herren-, 5 Damen-, 4 Jugend- und 3 Seniorenmannschaften) gemeldet. Nach dem Aufstieg in die Oberliga belegte die I. Damen den 10. Platz und konnte damit knapp die Klasse halten.
Einen Triumphzug legte die II. Damen (Diane Gibbels, Gesa Franke, Birgit Rauth, Franziska Kemper, Tatjana Blum, Jessica Schimmel) in der Landesliga hin. Als Aufsteiger wurden alle 18 Spiele mehr oder weniger klar gewonnen. Am Ende standen dann Meisterschaft und Aufstieg in die Verbandsliga.
Den Staffelsieg in der Bezirksliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksoberliga sicherte sich überlegen die III. Damen (Ulrike Bähre, Susanne Köhler, Christine Brinkmann, Anke Rehberg und Kerstin Werner) vor der vierten Mannschaft, die aber auf Aufstieg/Relegation verzichtete.
Die V. Damen belegte in der 1. Bezirksklasse den letzten Platz. Durch Rückzüge konnte die Klasse aber dennoch gehalten werden.

Im Herrenbereich belegte die I. Mannschaft durch eine starke Rückrunde in der Bezirksliga den zweiten Platz und schaffte über die Relegation den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Alle anderen Mannschaften auf Bezirksebene (II., III., IV. und V. Herren) schafften den Klassenerhalt, genauso wie die VI. und VII. Herren (1. und 2. Kreisklasse).

Bei den Jungen sicherte sich die I. Jugend (Luca Beckmann, Felix Altkemper und Nico Anthony) Staffelsieg und Kreismeisterschaft. Auch die II., III. und IV. Jugend überzeugten und landeten auf den Plätzen zwei und drei.

Bei den Senioren wurde die II. Mannschaft (Thomas Düring, Klaus Flace, Reiner Hopert, Peter Siepen und Franz Kreidl) Staffelmeister der 2. Kreisklasse und die Senioren AK "50" (Thomas Hollenbach, Axel Haumersen, Egbert Schendel und Joachim Meuschke) errangen die Kreismeisterschaft.

Erstmals nahm auch ein Team an den Deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassenmannschaften teil. Durch Platz zwei auf Landesebene konnten sich Diane Gibbels, Birgit Rauth und Franziska Kemper für die "Deutschen" in Frndenberg (WTTV) qualifizieren. Nach drei Erfolgen (Gruppensieg) in der Vorrunde kam dann im Viertelfinale durch ein 1:4 gegen DJK Ettmansdorf (Bayern) das Aus, so dass am Ende der fünfte Platz belegt wurde.

In den Einzelwettbewerben war Franziska Kemper besonders erfolgreich. Sie gewann die Kreisrangliste und setzte sich auch bei der Kreismeisterschaft im Einzel, Doppel und Mixed durch. Kreismeistertitel sicherten sich auch Thomas Hollenbach (Senioren) und Rene Heinemann (Mixed -Offen-). Darüberhinaus erreichten Torsten Scheele, Guido Scheer, Klaus Flace, Tim Altkemper und Luca Beckmann zweite und dritte Plätze.

Wie schon in den Vorjahren wurde dann die doch recht erfolgreiche Spielzeit 2013/2014 in St. Andreasberg vom 04.-06.07.2014 abgeschlossen.

Mit 18 Mannschaften (7x Herren, 5x Damen, 3x Jugend und 3x Senioren) startete die Abteilung in die Saison 2014/2015.
Damit gehörte der PSV auch in dieser Saison wieder zu den Top 10 in Niedersachsen.

Obwohl bei den Herren, Damen und Jungen keine Meisterschaft heraussprang, verlief die Saison doch recht erfolgreich:

- 1 Damen Klassenerhalt in der Oberliga über die Relegation
- 1 Herren Vizemeister in der BOL und Aufstieg in Landesliga über die Relegation
- Senioren 1 AK 40 Staffelsieger, Kreismeister und Platz 3 jeweils bei den BMM und den LMM
- Senioren AK 50 Staffelsieger, Kreis- und Bezirksmeister, Platz 3 bei den LMM
- Senioren 2 Staffelsieger in der AK 40 in der 2. Kreisklasse

Alle anderen Mannschaften konnten die Klasse halten. Stark die IV. Damen auf Platz in der Bezirksliga (auf die Relegation und einen möglichen Aufstieg wurde verzichtet) und Platz 3 für die II. Damen als Aufsteiger in die Verbandsliga.

Dreifache Kreismeister wurden Franziska Kemper und Rene Heinemann. Einmal war Thomas Wenzel erfolgreich. Luca Beckmann gewann bei den Schülern (Einzel und Doppel) und belegte bei den Jungen zusätzlich noch den 2. Platz. Kreisranglistensieger wurden Franziska Kemper (Damen) und Niklas Rohlfes (Schüler).

Den Bezirksmeistertitel errang Karin Kammer (Senioren AK 60) im Doppel und belegte im Einzel und Mixed zweite Plätze. Bei den Senioren (AK 40) belegte Norbert Baule den dritten Platz.
Bei den Landesmeisterschaften gewann Norbert Baule zusammen mit Jens Wagner (TKJ Sarstedt) die Bronzemedaille und scheiterte im Einzel nur hauchdünn im Viertelfinale.

Die Spielzeit 2014/2015 wurde dann im Harz abgeschlossen. In der Zeit vom 19.06. - 21.06.2015 war dann schon wie in den Vorjahren St. Andreasberg unser Ziel.

Auch in der Spielzeit 2015/2016 wurden 18 Mannschaften (7 Herren-, 5 Damen-, 3 Jugend- und 3 Seniorenmannschaften) gemeldet.
Im Ranking des TTVN bedeutet das Platz sechs zusammen mit Tuspo Bad Münder und RSV Braunschweig.

Meister und somit Staffelsieger wurden die VII. Herren in der 2. Kreisklasse und schafften den Aufstieg in die 1. Kreisklasse; II. Jugend in der 2. Jugendkreisklasse und Senioren AK 50 in der Kreisliga und zugleich auch Kreismeister.

Leider scheiterte die I. Damen in der Relegationsrunde zur Oberliga und musste nach dreijähriger Zugehörigkeit aus der Oberliga absteigen. Auch die I. Herren als Aufsteiger zur Landesliga konnte den Abstieg nicht verhindern.

Stark spielte die VI. Herren in der 1. Kreisklasse. Platz 2 am Ende bedeutete den Aufstieg in die Kreisliga. Lange hielt auch die III. Damen im Meisterschaftsrennen der Bezirksoberliga Süd mit. Am Ende wurde mit Platz 3 die Teilnahme an der Relegationsrunde zur Landesliga knapp verpasst. Alle anderen Mannschaften lagen im Soll und spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Bei den Kreismeisterschaften sicherte sich Franziska Kemper zum vierten Mal in Folge den Titel bei den Damen. Luca Beckmann gewann die Herrendoppel-Konkurrenz an der Seite von Benjamin Wodniczak vom SV Emmerke. Torsten Scheele und Rene Heinemann wurden hier Dritte. Bei den Jungen reichte es für Luca Beckmann nach einer knappen Fünfsatzniederlage leider nur zur Vizemeisterschaft. Kreisranglistensieger wurden Sandra Schreier bei den Damen und Luca Beckmann in der Jungen-Konkurrenz.

Den Bezirksmeistertitel in Sulingen sicherte sich Franziska Kemper im Doppel an der Seite von Nathalie Jokisch vom TV Jahn Reburg. Erfolgreich war auch Karin Kammer bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Dinklage. Zusammen mit Jutta Poludniok (VfL Hameln) belegte sie im Doppel der AK 60 den dritten Platz.

Eine traurige Nachricht erreichte uns im November. Unser langjähriges Mitglied Rüdiger (Rodger) John verstarb im Alter von 62 Jahren. Rodger war auch Leader der Madison-Skiffle-Companie und hat unser 40-jahriges Jubiläum im Jahr 2007 musikalisch unterstützt. Vielen ist er auch zusammen mit seiner Frau Eva von der Glühweinstation der Braunkohlwanderungen bekannt.

Schon traditionell wurde die Saison vom 24.-26.06.2016 im Harz (St. Andreasberg) abgeschlossen. Das besondere Highlight war dabei diesmal die Erkundung der dortigen Freibierquelle.

In der Spielzeit 2016/2017 waren 19 Mannschaften (8 Herren-, 4 Damen-, 3 Jugend-, 1 Mädchen- und 3 Seniorenmannschaften am Start. Im Ranking des TTVN bedeutete das Platz 8 zusammen mit dem Oldenburger TB.
Meister (Staffelsieger) wurden:

- IV. Herren in der 2. Bezirksklasse (Aufstieg in die 1. Bezirksklasse)
- Senioren AK 50 Kreisliga und gleichzeitig Kreismeister
- Schülerinnen (Mädchen) Kreispokalsieger
- Schüler (III. Jugend) Platz 2 im Kreispokal.

Leider scheiterte die I. Damen in der Verbandsliga Süd im Endspurt knapp an Engelbostel/Schulenburg und Heiligenrode und verpasste so knapp die Relegation zur Oberliga. Das gleiche gilt für die I. Herren, die am Ende in der Bezirksoberliga den dritten Platz belegte. Platz drei auch für die III. Herren und die III. Damen in den Bezirksligen. Über die Relegation schaffte die V. Herren den Klassenerhalt in der 2. Bezirksklasse. Alle anderen Mannschaften spielten im Rahmen ihrer Verhältnisse. Erfreulich, dass nach langer Zeit wieder eine Schülerinnenmannschaft am Start war und auf Anhieb den Kreispokal bei denSchülerinen gewinnen konnte.

Ranglistensieger wurden Franziska Kemper (Damen) und Luca Beckmann (Jungen). Kreismeistertitel sicherten sich Sandra Schreier (Damen) und Lua Beckmann. Bei den Bezirksranglistenspielen der Damen in Hameln belegten Franziska Kemper und Elisa Füldner die Plätze vier und fünf.

Eine traurige Nachricht erreichte uns im August 2016. Unser längjähriges Mitglied und Tischtennis-Urgestein Otto Berger verstarb im Alter von 78 Jahren.

Am 28.04.2017 dann der Wechsel innerhalb der Tischtennis-Abteilung. Michael Bullach löste nach 50 Jahren Reiner Hopert an der Spitze ab. Vertreterin wurde Elisa Füldner. Jugendwarte sind Florian Krause und Franziska Kemper.

Höhepunkt und Abschluss der Saison 2016/2017 war die dann die Jubiläumsfeier aus Anlass des 50 jährigen Bestehens der Tischtennis-Abteilung am 20.05.2017 in den Räumlichkeiten der Schützengilde Hildesheim.